Auf dieser Seite können Sie unser Team kennenlernen, auf unsere Geschichte zurückblicken und viele kuriose und entsetzliche Bilder aus unserer Tätigkeit betrachten.

Frank Oesterle

Inhaber & Geschäftsführer

Nach dem Studium des Fahrzeugbaus an der Fachhochschule Ulm und Abschluss als Dipl.-Ing. (FH) trat er 1984 als Selbständiger in die zu diesem Zeitpunkt neu gegründete Sachverständigen-GbR ein.

Er wurde 1992 von der Industrie- und Handelskammer Ulm zum öffentlich bestellten Sachverständigen für Kraftfahrzeug-Schäden und -Bewertung vereidigt.

Zum 10.04.2001 wurde er durch die IfS-GmbH nach DIN EN 45013 personenzertifiziert.

Seit 01.07.2001 ist Frank Oesterle Mitglied des BVSK.

Seit dem 23.03.2011 ist er von der IfS GmbH nach DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierter Sachverständiger für Kfz-Schäden und –Bewertung, Zertifikat Nr.: 011368.

Eine E-Mail können Sie ihm an fo@oesterle.com schicken.

Zerifikate:
>> Diplom
>> Bestallungsurkunde
>> Zertifizierungsurkunde

Marion Oesterle

Backoffice & Sekretariat

Nach dem Studium der Fertigungswirtschaft an der FH Reutlingen und dem Abschluß als Dipl.Betriebswirt(FH) arbeitete sie in verschiedenen mittelständischen Betrieben in den Bereichen Verkauf, Controlling, Einkauf und Personal.

1993 heirateten Marion und Frank Oesterle. Seitdem verstärkt sie unser Team und regelt alle betriebswirtschaftlichen Belange der Firma wie Bilanzbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Controlling, das Mahnwesen der Firma und mehr.

Sie leitet das Backoffice und das Sekretariat, dabei sorgt sie auch für den reibungslosen, koordinierten Ablauf aller Vorgänge.

Eine E-Mail können Sie ihr an mo@oesterle.com schicken.

Zerifikate:
>> Diplom

Fabio Oesterle

Fahrzeugtechnik-Student

Nachdem er sein Abitur an der Urspringschule absolviert hat, studiert er zur Zeit Fahrzeugtechnik an der Technischen Hochschule Ulm. Die Familie Oesterle ist von je her für Benzin im Blut bekannt, bei ihm in vierter Generation. Er plant deswegen, nach dem Studium als Sachverständiger zu arbeiten. Bereits sein Urgroßvater handelte mit BMW-Fahrzeugen und machte sich in den 1920er-Jahren einen Ruf als Motorradrennfahrer auf einer A.J.S.. Sein Großvater führte diese Tradition weiter, handelte mit Ford und Isetta und eröffnete eine Fahrschule. Aus dieser Liebe zur Mobilität gründete er das Kfz-Sachverständigenbüro Oesterle. Vervollständigt wurde das familiäre Verständnis der Mobilität durch seinen Vater. Von Anfang an von schnellen Fahrzeugen begeistert umgeben, rundete er dieses Verständnis durch ein Studium der Fahrzeugtechnik ab und führt das Büro bis heute.

Eine E-Mail können Sie ihm an fabio@oesterle.com schicken.

Rainer Zeiser

Kfz-Sachverständiger

Nach der Ausbildung zum Kfz- Schlosser bei der Fa. Magirus Deutz AG in Ulm legte er am 23.02.1983 erfolgreich die Gesellenprüfung ab.

Am 03.07.1983 trat er in die Bundeswehr ein, wo er nach der Grundausbildung mehrere Meisterausbildungen zur Wartung und Instandhaltung von Luftfahrzeugen erwarb. Im Juni 1987 erwarb er die Führerscheinklasse 2.

Von September 1993 bis Juni 1994 besuchte er die Meisterschule für das Kfz-Handwerk bei der Handwerkskammer für Oberfranken in Hof/Saale, die er mit bestandener Meisterprüfung am 14.06.1994 abschloss.

Im September 1995 verließ er nach seiner Verpflichtungszeit die Bundeswehr und arbeitete bis Februar 1996 in einer freien Werkstatt als mitarbeitender Meister. Von Februar 1996 bis März 1998 verdingte er sich als stv. Werkstattleiter in einem BMW-Autohaus, bis er dann im April 1998 eine neue Tätigkeit als Service- und Betriebsleiter in einem Mitsubishi-Autohaus begann.

Im Juli 2000 zog es ihn dann zu BMW zurück, wo er als Serviceberater tätig war. Ab März 2001 wurde er Serviceleiter in einem grösseren BMW-Autohaus. Diese Tätigkeit übte er bis September 2007 aus.

Im September 2006 absolvierte er die Ausbildung zum Kfz- Sachverständigen, die er mit der Prüfung vor der DESAG am 07.10.2006 abschloß. Seit dem 01.10.2007 verstärkt er unser Team als Kfz- Sachverständiger.

Am 17.10.2018 bestand Herr Zeiser seine Zertifizierungsprüfung vor dem Prüfungsausschuss der ZAK-Zert GmbH und ist seitdem Nach DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierter Sachverständiger für Kfz-Schäden und –Bewertung, Zertifikat Nr.: 730.

Eine E-Mail können Sie ihm an rz@oesterle.com schicken.

Zerifikate:
>> Zertifizierungsurkunde

Besonderes:

Ausbildung zum geprüften Automobil-Service-Berater.

Rainer Bühle

Kfz-Sachverständiger

Nach seiner Ausbildung zum Kfz-Mechaniker im Autohaus Straub in Laichingen und 1981 erfolgreich abgelegter Gesellenprüfung arbeitete er als Stahlbau- und Blechschlosser in einem Metallbaubetrieb, in dem er sich Kenntnisse über die Herstellung und Fertigung von Metallprodukten und Geräten verschaffte und aneignete. Vom 01.04.1984 bis 30.06.1985 leistete er seinen Grundwehrdienst In Landsberg am Lech ab.

Nach seiner Bundeswehrzeit arbeitete er zunächst als Mechaniker im Autohaus Keinath in Dettingen-Erms auf den Marken Opel und General Motors. Durch die Hinzunahme der britischen Marken Jaguar und Lotus wurde er zur Betreuung dieser Marken beauftragt.

Ab Februar 1988 besuchte er die Meisterschule in Metzingen, wo er abschließend die Meisterprüfung im Kfz-Mechaniker Handwerk vor der Handwerkskammer Reutlingen ablegte. Gleich anschließend besuchte er die Schweißtechnische Lehranstalt in Ulm und legte die Prüfung zum Schweißfachmann ab. Danach arbeitete er in seinem alten Betrieb weiter als mitarbeitender Meister und stellvertretend in der Reparaturannahme.

Im Sommer 1992 entschied er sich im neu errichteten Zweigbetrieb in Münsingen eine Meisterstelle anzunehmen und war dort für die Bereiche Werkstatt und Reparatur-Annahme zuständig.

Von August 1994 bis Juni 1997 arbeitete er im Münsinger Mercedes Autohaus Bühle, wobei sein Aufgabengebiet in der Reparaturannahme und der Koordination der Werkstatt für PKW , NFZ und Omnibusse bestand.

Ab Juli 1997 bis Juli 2008 war er im Blaubeurer Autohaus Burger als Service-Berater für VW- und Audi-Fahrzeuge angestellt, bevor er dann zur Dekra-Niederlassung nach Ulm wechselte und dort als Kfz-Sachverständiger mit den Aufgaben Schadengutachten, Fahrzeugbewertungen und Fuhrparkmanagement betraut war.

Ab November 2008 erwarb er sich weitere praktische Kenntnisse im Münsinger VW- und Audi-Autohaus Jllig, wo er als Service-Berater tätig war. Seit 01.06.2010 verstärkt er als Kfz-Sachverständiger unser Team.

Am 08.04.2016 bestand Herr Bühle seine Zertifizierungsprüfung vor dem Prüfungsausschuss der ZAK-Zert GmbH und ist seitdem Nach DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierter Sachverständiger für Kfz-Schäden und -Bewertung, Zertifikat Nr.: 708.

Eine E-Mail können Sie ihm an rb@oesterle.com schicken.

Zerifikate:
>> Zertifizierungsurkunde

Besonderes:

Ausbildung zum geprüften Automobil Service-Berater
Ausbildung zum Schweißfachmann (Welding Expert)

Sigrid Schrag

Sekretärin

Nach ihrer Ausbildung 1982 zum Einzelhandelskaufmann bei der Firma Hertie in Ulm ließ sich Sigrid Schrag zur Weiterbildung in die Filiale nach München versetzen, wo sie bis 1991 tätig war. Dann folgte eine Erziehungszeit von 1991 bis 1993.

Im Herbst 1993 begann sie als Bürofachkraft bei der Firma MTM in Heroldstatt. Von 1994 bis 1998 erfolgte eine weitere Erziehungs- und Familienzeit. Nach einer zweijährigen Umschulung bei der Firma ibis acam GmbH aus Ulm arbeitete sie als Buchhaltungskraft bei der Heroldstätter Firma EGGO GmbH. Nach Insolvenz der Firma begann Sigrid Schrag 1999 als Dozentin für EDV und Rechnungswesen bei der Firma ibis acam GmbH in Ulm und unterrichtete Wiedereinsteigerinnen in den üblichen PC-Programmen und in der Buchhaltung. Die Firmenaufgabe der ibis acam GmbH führte Sigrid Schrag im Jahr 2000 zur LWB Wohnbau GmbH nach Laichingen, wo sie als Sekretärin und Buchhaltungskraft mehr als fünf Jahre tätig war. Die Auflösung der Firma im Dezember 2005 ließ Sigird Schrag wieder zurück in den Verkauf kehren.

Im Jahr 2010 wollte sie wieder im Bürowesen tätig werden. Um die nötigen Voraussetzungen mitzubringen, absolvierte sie eine zweite Berufsausbildung zur Bürokauffrau, die sie im November 2010 mit Erfolg abschloss.

Bis August 2011 arbeitete sie bei der Firma Centrotherm in Blaubeuren in der Finanzbuchhaltung. Seit Oktober 2011 ist Frau Sigrid Schrag bei uns als Sekretärin beschäftigt.

Eine E-Mail können Sie ihr an ss@oesterle.com schicken.

Ringo Lehrmann

Technischer Mitarbeiter

Im Laufe seines beruflichen Werdegangs hat er in verschiedenen Branchen und hierbei in unterschiedlichen Tätigkeiten gearbeitet. Dadurch erlangte er weit gefächerte Fähigkeiten.

Er ist bei uns für Wartung, Instandhaltung und Pflege von Prüfstation, Technik, Gebäude und Außenanlagen zuständig.

Bei Engpässen hilft er auch im Sekretariat und bei der Besichtigung von Fahrzeugen mit.

Eine E-Mail können Sie ihm an rl@oesterle.com schicken.

1966: Gründung des Sachverständigenbüros durch Rolf Oesterle in Laichingen in der Geislinger Str. 51. Zu diesem Zeitpunkt betrieb er bereits über 8 Jahre eine Fahrschule. In der Anfangszeit verkaufte er zudem als Automobilhändler BMW Isettas sowie Fahrzeuge des Fabrikats Ford.
24.04.1967: Rolf Oesterle wird von der Industrie- und Handelskammer Reutlingen zum Sachverständigen für Kraftfahrzeugschäden und Kraftfahrzeugbewertung öffentlich bestellt und vereidigt.
Ab 1975: Parallel zur Schulzeit und zum Studium verdient sich Frank Oesterle durch ständige Mitarbeit im Sachverständigenbüro neben einem schönen Taschengeld auch sehr viel Erfahrung in seinem zukünftigen Beruf.
1979: Eröffnung einer Zweigstelle in Ulm in der Schwörhausgasse im Fischerviertel.
01.09.1984: Nach Abschluss seines Studiums zum Diplom-Ingenieur der Fahrzeugtechnik an der Fachhochschule Ulm tritt Frank Oesterle in die Firma seines Vaters, als Gesellschafter in der neu gegründeten GbR, ein. Er wohnt zu dieser Zeit in Ulm und leitet die dortige Zweigstelle.
1988: Bau einer Prüfstation am Hauptsitz der Firma in Laichingen, in der bis zur elektrischen Montagegrubenabdeckung und zur Vorbereitung für einen Bremsenprüfstand alles vorhanden ist, was für die Untersuchung der Fahrzeuge erforderlich ist.
13.07.1992: Frank Oesterle wird von der Industrie- und Handelskammer Ulm zum Sachverständigen für Kraftfahrzeugschäden und Kraftfahrzeugbewertung öffentlich bestellt und vereidigt.
11/1994:Frank Oesterle und seine Frau verlegen ihren Wohnsitz nach Laichingen, wo sie ein Wohnhaus mit angeschlossenem Bürogebäude und einer Lagerhalle erworben haben.
01.07.1995: Umzug des gesamten Betriebs in die neu erworbenen Räume. Die dazugehörige Lagerhalle wurde in der Folge zur Prüfstation und zum Archiv ausgebaut.
17.10.1998: Nach einer Weiterbildung ist Frank Oesterle berechtigt, die Tätigkeit eines Havariekommissars auszuüben.
Ab 2001 Das Büro wird expandierend durch Personalerweiterungen Zug um Zug auf seine heutige Größe erweitert.
10.04.2001: Frank Oesterle wird durch die IfS-GmbH nach DIN EN 45013 personenzertifiziert zum Sachverständigen für Kraftfahrzeugschäden und - Bewertung. Zwischenzeitlich erfolgt die Zertifizierung auf den normativen Grundlagen der Trägergemeinschaft für Akkreditierung GmbH und der DIN EN ISO/IEC 17024.
11.05.2001: An seinem 70. Geburtstag erlischt die Vereidigung von Rolf Oesterle durch das Erreichen der Altersgrenze. Gleichzeitig scheidet er als Gesellschafter aus der Firma aus.
01.07.2001: Frank Oesterle wird Mitglied im Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e.V. (BVSK) unter der Mitglieds-Nr. 8/10390.
03.07.2001: Rolf Oesterle erliegt in den frühen Abendstunden den Folgen eines plötzlichen Herzstillstands.
20.07.2009: Frank Oesterle wird in den Vorstand des Münchner Arbeitskreis für Straßenfahrzeuge e.V. (MAS) als Schriftführer berufen. Gleichzeitig wird er Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des MAS.
01.05.2010: Das Sachverständigenbüro Schönfelder schließt sich an.
01.01.2011: Norbert Wallot schließt sich als Kooperationspartner und weiterhin freier, selbständiger Kfz-Sachverständiger mit seinem dann nach Laichingen- Feldstetten verlegten Büro unserer Organisation an.
09/2011: Das Sachverständigenbüro Oesterle wird Bewertungspartner der Classic-Analytics (damals noch Classic-Car-Tax) mit seinen Standorten in Laichingen und Ulm.
25.-27.01.2012: Frank Oesterle nimmt am 50. Verkehrsgerichtstag in Goslar teil und arbeitet erstmals an der Erstellung eines Berufsbildes für Kfz-Sachverständige mit.
12.10.2012: Durch eine Satzungsänderung wird der Vorstand des MAS in Präsidium umbenannt. Frank Oesterle ist folglich ab diesem Datum Mitglied des Präsidiums des MAS.
2014: Das SV-Büro Schönfelder geht wieder eigene Wege.
Ab 07/2016: Frank Oesterle ist Mitglied der Initiative zum Berufsbild für Sachverständige unter Leitung des MAS.
30.09.2016: Der Sachverständige Wallot geht wieder eigene Wege.
20.06.2017: Konstituierende Sitzung des VDI-Richtlinienausschusses VDI-MT 5900 „Sachverständige für Kraftfahrwesen und Straßenverkehr“, in den Frank Oesterle berufen wird. Er arbeitet an der Erstellung der Blätter 1 (Grundlagen) und 2 (Schaden und Bewertung) mit.
01.03.2020: Nach mehreren Sitzungen des Richtlinienausschusses tritt Blatt 1 der VDI-Richtlinie in Kraft. In ersten Ausschreibungen wird die Erfüllung der Voraussetzungen der Richtlinie gefordert.
Kurioses und Entsetzliches - ohne Kommentar....